Auch wenn ein Gehölz oder ein Baum nicht zerstört, sondern nur beschädigt wird (Thujahecke), kann die dadurch entstandene Wertminderung des Grundstücks bei der Immobilienbewertung durch einen Immobiliensachverständigen bzw. Immobiliengutachter im Grundsatz nach der Methode Koch berechnet werden. Die vorschriften der Immobilienwertermittlungsverordnung stehen dem nicht  entgegen.

BGH , Urt. vom 25.01.2013 – V ZR 222/12

Zum Thema Grenzabstand bei Heckenpflanzen finden Sie auf dieser Seite weitere Informationen.

Zur Schätzung eines Mindestbetrages für einen merkantilen Minderwert eines Gebäudes nach Beseitigung von Rissen im Innen- und Außenputz durch eine Immobilenbewertung eines Immobiliensachverständigen bzw. Immobiliengutachter.

Auch wenn ein Minderwert durch eine Immobilienbewertung im Vergleichswertverfahren durch einen Immobiliensachverständigen bzw. Immobiliengutachter nicht ermittelt werden kann, weil ein Markt für derartige Objekte nicht besteht, kann der merkantile Minderwert aufgrund einer vom Immobiliensachverständigen bzw. Immobiliengutachter vorgenommenen Expertenbefragung vorgenommen werden.

BGH Urt. vom 6.12.2012 – VII ZR 84/10 siehe auch

Die konkrete Anschrift der zur Begründung eines Mieterhöhungsverlangens herangezogenen Vergleichsobjekte ist entbehrlich, wenn der Immobiliengutachter bzw. Immobiliensachverständige in seinem Gutachten und den ergänzenden Ausführungen die Objekte nach Lage und Ausstattung so beschreibt, daß das Gericht keine Zweifel an der Richtigkeit der verwendeten Daten hat.

LG Berlin, Urt. vom 18.09.2012 – 63 S 417/10 siehe auch

Zur Frage, ob Bodenwerterhöhungen, die auf Sanierungsmaßnahmen beruhen, die ausnahmsweise gemäß §§ 147 Satz 3, 148 Abs. 1 Satz 2 BauGB außerhalb des förmlich festgestzten Sanierungsgebietes durchgeführt werden, bei der Bemessung des von den Eigentümern der im Sanierungsgebiet gelegenen Grundstücken festgestellt durch eine Immobilienbewertung durch einen Immobiliengutachter bzw. einen Immobiliensachverständigen zu leistenden Ausgleichsbetrages grundsätzlich berücksichtigt werden können.

OVG Hamburg, Urt. vom 2.02.2012 – 4 Bf 75/09  siehe auch

Die Lage eines Grundstücks im Schutzstreifen längs einer Bundesautobahn schließt bei der Immobilienbewertung durch einen Immobiliensachverständigen bzw. Immobiliengutachter die konjunkturelle Entwicklung nicht notwendig aus.

BGH Beschl. v. 05.11.1981, Az.: III ZR 15/81

zum Urteil

Die Anordnung eines Bauschutzbereiches nach dem Luftverkehrsgesetz schließt bei der Immobilienbewertung durch einen Immobiliensachverständigen bzw. Immobiliengutachter die konjunkturelle Entwicklung nicht notwendig aus.

BGH Urt. v. 29.04.1968, Az.: III ZR 141/65

zum Urteil

Der gemeine Wert eines Grundstücks, ermittelt durch eine Immobilienbewertung durch einen Immobiliensachverständigen bzw. Immobiliengutachter, der zur Ermittlung eines Aufgabegewinns gem. § 16 Abs. 3 Satz 3 EStG im Zeitpunkt der Aufgabe einzusetzen ist, wird durch einen späteren auftretenden Altlastenverdacht nicht gemindert.

Ein solcher Verdacht ist daher auch kein rückwirkendes Ereignis im Sinne des § 175 Abs. 1 Satz 2 Nr.2 AO 1977

BFH, 01.04.1998, XR 150/95

zum Urteil

Eine Einbeziehung sogenannter Nachstichtagsergebnisse in die Immobilienbewertung durch einen Immobiliensachverständigen bzw. Immobiliengutachter widerspricht sowohl wertermittlungstheoretischen Grundsätzen als auch der von der obergerichtlichen Rechtsprechung des BGH entwickelten Wurzeltheorie.

BGH, 17.01.1973 – IV ZR 142/70

zum Urteil

Hört ein Grundstück (endgültig) auf, eine Handelssache zu sein, weil es beispielsweise als künftiges Straßenland angesehen wird, ist eine Vorwirkung  der späteren  Eigentumsentziehung anzunehmen.

Die sogenannte Vorwirkung ist bei der Immobilienbewertung in der Enteignung durch einen Immobiliensachverständigen bzw. Immobiliengutachter zu berücksichtigen

BGH, 12.06.1975 – III ZR 25/73

zum Urteil

Eine Immobilienbewertung durch einen Immobiliensachverständigen bzw. Immobiliengutachter ist nicht zu verwechseln mit einem Bauschadengutachten

LG Potsdam vom 9.1.2007 – 60 203/06